Wie bekomme ich ein P-Konto?

Ihr tägliches Leben dreht sich nur um ein Thema – Geld? Schulden sind eine Belastung, die das Leben stark beeinflussen. Oftmals stecken Betroffene den Kopf in den Sand, nur hilft das nicht. Man gerät an seine Grenzen, wenn eine Kontopfändung auf dem Konto durch geführt wird und der Geldautomat kein Geld mehr auswirft. Bei einem Standard-Girokonto gibt es dann keine Möglichkeit über sein Geld zu verfügen und schon ist man auf die Hilfe anderer Personen angewiesen.

Lassen Sie es soweit nicht kommen. Es gibt für Schuldner die Möglichkeit ein Pfändungsschutzkonto (P-Konto) einzurichten. Je nach Ihrer persönlichen Situation, können Sie dann über einen bestimmten Betrag frei verfügen. Mit dem P-Konto wurde die Möglichkeit geschaffen, Ihr Girokonto vor Pfändungen zu schützen. Lassen Sie Ihr Konto in ein P-Konto umwandeln, selbst wenn es bereits von einer Pfändung betroffen ist. Die einzige Voraussetzung ist, dass sich auf dem Konto kein Guthaben befindet, was die Pfändungsfreigrenze übersteigt.

Was ist ein P-Konto?

Wie bekomme ich ein P-Konto

Dieses Konto wurde vom Gesetzgeber eingerichtet, um Schuldnern die Finanzlage und das tägliche Leben zu erleichtern. Damit ist die Möglichkeit gegeben alle Kosten des täglichen Lebens zu begleichen, trotz vorliegender Kontopfändung. Dieses P-Konto beinhaltet einen Freibetrag, der sich nach den persönlichen Verhältnissen richtet. Jegliches Einkommen, welches unter diesem Freibetrag liegt, hat der Schuldner zur freien Verfügung.

Gibt es einen Rechtsanspruch?

In diesem Fall hat wirklich jeder ein Anrecht, dass P-Konto einzurichten. Zu beachten ist, dass das Pfändungsschutzkonto in die Schufa eingetragen wird, um zu vermeiden, dass mehrere Konten eingerichtet und ein höherer Freibetrag zur Verfügung steht. Die Banken dürfen die Einrichtung nicht ablehnen. Jedoch muss das vorhandene Girokonto wie bisher weitergeführt werden. Dementsprechend werden auch für die Umwandlung keine Gebühren verlangt.

Da die Einrichtung des P-Kontos auf Guthabenbasis erfolgt, darf kein Dispositionskredit auf Ihrem Konto vorliegen. Die Bank wird diesen kündigen und Rückzahlung verlangen. Es besteht auch die Möglichkeit das P-Konto bei einer anderen Bank zu eröffnen. Allerdings dürfen Sie keine offenen Schulden oder ein bestehendes Girokonto bei der anderen Bank besitzen. Die Abfrage darüber erfolgt über die Schufa.

Eröffnung P-Konto

Über ein Formular, was die Bank bereitstellt, wird die Einrichtung beantragt. Es besteht die Möglichkeit rückwirkend für vier Wochen nach Kontopfändung, dass Girokonto in ein P-Konto umzuwandeln. Diesen Zeitraum muss die Bank abwarten, bevor die Pfändung überwiesen wird.
Allerdings ist die Umwandlung auch mit Nachteilen behaftet. Diese sind im Einzelnen:

  • Kündigung von Kreditkarten
  • Kündigung des Dispositionskredites
  • ggf. Ausstellung einer EC-Karte mit Einschränkungen (kein elektronisches Lastschriftverfahren oder Zahlungen ausschließlich mit PIN-Eingabe)

Freibetrag

Grundsätzlich lautet der Freibetrag 1.133,80 EUR (Stand Januar 2018). Sollte dieser verändert werden, passt die Bank ihn automatisch an. Auch eine Erhöhung des Freibetrages ist auf Antrag möglich. Dazu ist jedoch eine Bestätigung durch die Schuldnerberatung notwendig, dass Unterhaltszahlungen geleistet werden müssen.

Das Monatsende

Der Freibetrag steht Ihnen innerhalb des laufenden Monats zur freien Verfügung. Kommt es zu der Situation, dass ein höheres Guthaben auf dem P-Konto ist, wird dieses dem Gläubiger überwiesen. Allerdings nicht sofort, sondern erst im Folgemonat. Ein Guthaben darf nämlich einen Monat übertragen werden.

Der Grund dafür ist, dass gerade im Bereich der Sozialleistungen oder auch Gehälter häufig am letzten Kalendertag für den Folgemonat gezahlt werden. Sollte Ihr zusätzliches Guthaben auch im Folgemonat nicht verbraucht worden sein, wird dieses automatisch an den Gläubiger überwiesen.

Fazit – Wie bekomme ich ein P-Konto?

Schuldnern denen die Pfändung des Kontos droht oder wo es bereits dazu gekommen ist, sollten Ihr bestehendes Konto in ein P-Konto umwandeln lassen. So bleibt Ihnen ein monatlicher Freibetrag, um Ihren Alltag zu bestreiten. Sie erhalten trotz hoher Schulden ein Stück finanzielle Freiheit zurück und fühlen sich unabhängiger.