Traden lernen – So gelingt der Einstieg in den Handel mit Wertpapieren

Wer lukrative Anlagen an den Finanzmärkten erreichen will, kommt kaum um das Traden lernen herum. Devisen, CFDs oder Aktien: Grundsätzlich kann wirklich jedermann erfolgreich auf den Märkten durchstarten. Mit hilfreichen Tipps und Tricks ist dies nicht schwer, denn Trading zu lernen ist gar nicht so schwer, wie es zunächst klingen mag.

300x250 not ani

Traden lernen – Ein erster Einblick ins Trading

Traden lernen - So klappt der Einstieg

Erfolgreiche und professionelle Trader verdienen täglich Summen im vierstelligen Bereich, dadurch dass sie Positionen öffnen und schließen. Dabei ist das Prinzip immer gleich, egal ob es sich um Devisen, Aktien oder CDFs handelt. Papiere und Werte werden für einen bestimmten Geldbetrag verkauft oder gekauft und im Anschluss daran einige Stunden später wieder gekauft oder verkauft.

Handelt es sich um Aktien, so ist der Zeitraum jedoch häufig etwas länger, denn Aktien sind langfristige Anlagen, bei welchen die Wertpapiere nicht selten über mehrere Jahre hinweg gehalten werden, damit sie im Anschluss daran mit Gewinn verkauft werden können.

Traden lernen – Worauf Einsteiger achten sollten

Für Laien, die sich kaum oder bislang gar nicht mit dem Thema Trading beschäftigt haben, scheint die Thematik sehr komplex. Wer sich jedoch mit der Thematik auseinander setzt, wird schnell feststellen, dass ein Überblick recht schnell zu erlangen ist. Besonders zu beachten ist zunächst, dass Strategien und Handelssysteme nicht 1 zu 1 von einem Finanzmarkt auf einen anderen Finanzmarkt übertragen werden können, denn für die Analyse der Charts müssen teilweise ganz eigene Methoden her.

Dabei wird der Unterschied insbesondere im Vergleich zum Handel mit Aktien sehr deutlich, denn im Aktienhandel denken die Investoren eher langfristig und wählen aus diesem Grund besonders vielversprechende und innovative Unternehmen aus. Auf dem Forex Markt werden Positionen im Normalfall nur für wenige Stunden gehalten.

Auch wenige Minuten sind hier durchaus möglich. Dementsprechend entsteht der Gewinn beim Trading innerhalb vergleichsweise sehr kurzer Zeit. Sowohl Kurven, als auch Charts müssen aus diesem Grund anders analysiert und gelesen werden.

Der richtige Broker

Trader können nur dann wirklich erfolgreich sein, wenn sie mit einem passenden Broker zusammenarbeiten. Dies gilt sowohl für den Aktienhandel, als auch für das CFD-Trading. Da die Zahl der Anbieter stetig zunimmt, sinken die Gebühren und Kosten. Aus diesem Grund müssen die Konditionen immer mit den persönlichen Ansprüchen und Vorstellungen an einen Broker verglichen werden.

Wer also Trader werden möchte, sollte bereits anhand des Datenblatts die Vorteile und Nachteile eines Brokers erkennen können. Ist die Erfahrung noch nicht so groß, reichen für den Anfang auch Broker Vergleiche aus, die über ein passendes Angebot informieren. Eine wichtige Rolle spielt dabei die Seriosität, denn ein Broker, der das Geld, welches gewonnen wurde, unter Umständen erst gar nicht auszahlt, sollte selbstverständlich vermieden werden.

Auch besondere Aktionen oder Angebote können eine Rolle für die Entscheidung von Trading-Anfängern darstellen. Es empfiehlt sich noch dazu, die Boni der Broker miteinander zu vergleichen, die in die engere Auswahl kommen. Wichtig ist allerdings, dass die Entscheidung nicht nur vom offerierten Bonus abhängt.

Soll an einem Bonussystem teilgenommen werden, so ist diese Teilnahme immer auch an spezielle Bedingungen gebunden. Ein Beispiel hierfür ist die Tatsache, dass erst eine Auszahlung beantragt werden kann, wenn der Gesamtbetrag x-mal umgesetzt worden ist.