Mit YouTube Geld verdienen – so gehts

Traumberuf YouTuber. Viele Leute wünschen es sich, ihr Hobby zum Beruf zu machen und damit erfolgreich zu werden. Ob mit einem Beautyblog, Let´s Play Aufnahmen, Musikvideos oder anderen Ideen – mit seiner Leidenschaft Geld zu verdienen klingt sehr verlockend. Doch wie gelingt das und womit genau verdient man auf der Videoplattform sein Geld?

300x250 not ani

Diese Voraussetzen sollte man mitbringen

Mit YouTube Geld verdienen

Um das Interesse des Zuschauers langfristig aufrecht zu erhalten ist es von Vorteil, sich vorab Gedanken darüber zu machen, was einen guten YouTube-Kanal ausmacht. Hier die wichtigsten Punkte:

  • Authentizität: Der Zuschauer merkt sofort, ob man Spaß an der Sache hat und für seine Videos brennt oder ob man sich verstellt. Durch die Echtheit und Aufrichtigkeit schafft man eine Verbindung zu den Zuschauern, was durch wiederholte Klicks und Abonnements belohnt wird.
  • Auswahl des Themas: Man sollte sich auf ein Genre festlegen, dass dann von Beginn an durchgezogen wird. Am besten eines, das einen selbst begeistert und in dem man sich auskennt. Vorab kann man Ideen für die Videos sammeln, Drehbücher schreiben und die Intros, Videobeschreibungen und Tags zu den jeweiligen Videos ausarbeiten um einen professionellen Aufbau der Videos zu gewähren.
  • Durchhaltevermögen: Schnelles Geld mit dem eigenen Content auf YouTube zu machen, ist kaum möglich. Zu Beginn erhält man wenige Klicks, Kommentare und Abonnenten. Diese kritische Zeit darf einen nicht demotivieren. Man muss kontinuierlich hochwertige Videos produzieren und damit eine professionelle Grundlage für zukünftige Zuschauer schaffen.
  • Das richtige Equipment: Webcams sind eine gängige Variante, um Tutorials oder Erklärvideos zu drehen, die keines Kulissenwechsels bedürfen. Diese sind günstig zu erwerben und bei hoher Auflösung völlig ausreichend. Um nicht an den PC gebunden zu sein, kann alternativ auch auf eine gute Videokamera zurückgegriffen werden. Bestenfalls erwirbt man sich ein passendes Stativ dazu. In beiden Fällen ist es wichtig, beim Videodreh auf optimale Lichtverhältnisse und einen guten Ton zu achten.
  • Videoschnitt: Sowohl Microsoft mit Windows Movie Maker, als auch Apple mit iMovie bieten kostenlose Videoschnittprogramme, die für simple Schnitte durchaus tauglich sind.

Einnahmemöglichkeiten – wie kann man mit Youtube Geld verdienen?

Es gibt mehrere Möglichkeiten mit den eigenen Videos Einnahmen zu erzielen. Die Folgenden sind die gängigsten:

Einnahmemöglichkeiten - wie kann man mit Youtube Geld verdienen?Die wohl offensichtlichste ist die Teilnahme am YouTube Partnerprogramm und damit die Schaltung von Werbung vor beziehungsweise während den eigenen Videos. Der Kanalbetreiber kann  entscheiden, welche Werbeplätze er nutzen möchte. Auf den Inhalt der Werbeclips und -banner hat man jedoch keinen Einfluss. 55% der erwirtschafteten Einnahmen gehen dabei an den Kanalbetreiber, 45% behält YouTube selbst ein. Ein grober Richtwert, an dem man den Verdienst orientieren kann, ist 1 Euro pro 1.000 Klicks.

Durch ein Google AdSense-Konto kann dann das Geld ausgezahlt werden. Jedoch ist zu beachten, dass die Auszahlung erst ab einem Wert von 70 Euro erfolgt.

Eine weitere Variante der Monetarisierung stellen die Affiliate Links dar, die dem Empfehlungsmarketing zugeordnet sind. Hierbei bieten Unternehmen einen vorab festgelegten Betrag an, wenn ein im Video platzierter Link zu einem Kauf bei diesem Unternehmen führt. Das beliebteste Affiiateprogramm ist das von Amazon, was einem erlaubt, für jedes Produkt einen Link zu erstellen und somit am Kauf beteiligt zu werden.

Hat man bereits eine bestimmte Zuschauerzahl erreicht, kann man durch gezielte Produktplatzierung, auch Produkt Placements genannt, gute Konditionen für das Darstellen bestimmter Produkte mit dem Unternehmen aushandeln. Ist der eigene Kanal noch relativ klein und unbekannt, bekommt man meist nur das Produkt gratis und keine direkte Vergütung. Mit steigenden Klicks und Abonnements, steigt auch die Bezahlung. Wichtig hierbei ist, dass die gezeigten Produkte zum eigenen Image passen, da sich dies, durch den Mangel an Authentizität, ansonsten negativ auswirken könnte.

Durch den Online-Service Patreon ist es Fans zusätzlich möglich, einzelne Künstler direkt finanziell zu unterstützen, damit diese weiterhin Videos auf YouTube hochladen. Dieser Service ist eine Art Crowdfunding, welches allerdings nicht Projektbezogen, sondern dauerhaft angelegt ist und somit den YouTubern hilft, eine stabile Einnahme aufzubauen.

Je bekannter der Kanal wird, desto mehr Möglichkeiten gibt es, Geld zu verdienen. Denn ist der eigene Name eine Art „Marke“ geworden, lässt sich mit Fanartikeln, wie T-Shirts oder Snapbacks und weiteren Merchandise-Artikeln eine Menge Geld verdienen. Auch kann man für öffentliche Auftritte bezahlt werden oder auch das neue Werbegesicht von namhaften Marken werden.

Zusätzliche wissenswerte Informationen

Spätestens mit dem ersten verdienten Euro ist man nach deutschem Gesetz dazu verpflichtet, ein  Gewerbe anzumelden. Die Prozedur ist jedoch einfach und schnell. Man füllt ein Formular aus, geht zum nächstgelegenen Gewerbeamt und meldet sich an. Die Kosten hierfür sind mit 15-40 Euro sehr überschaubar.

Steuerpflichtig werden die Einnahmen durch den eigenen YouTube-Kanal erst, wenn nach Gegenüberstellung aller Einnahmen und Ausgaben ein Gewinnüberschuss von mehr als 9.022 Euro herrscht.

Umsatzsteuerlich gesehen empfiehlt sich zu Beginn die Kleinunternehmerregelung. Dies bedeutet, dass man bei einem Verdienst von unter 17.500 Euro von der Mehrwertsteuerpflicht befreit ist.

Der Weg zum erfolgreichen Video-Blogger auf YouTube ist ein sehr langer und schwieriger. Denn um seinen Lebensunterhalt damit zu verdienen, benötigt es sehr viele Videoaufrufe und eine große Fanbase. Auch die großen YouTube-Stars wurden nicht über Nacht geboren. Nur wenige schaffen den Sprung zum Star. Doch mit viel Durchhaltevermögen, neuen Ideen und Spaß an der Sache, lassen sich sicherlich ein paar Euro dazu verdienen.