Mit Aktien handeln – Was muss man beachten?

Es sind in Deutschland nur etwa vier Prozent der Verbraucher, die in Aktien oder dergleichen investieren. Dazu sollte man wissen, dass der Kauf von Aktien zu den lukrativsten Geldanlagen zählt. Allerdings schrecken die Kursschwankungen, viele Anleger vom Handel mit Aktien ab. Bevor Sie sich entscheiden, mit Aktien zu handeln, sollten Sie sich umfassend informieren.

300x250 not ani

Eröffnung des Wertpapierdepots

Tipps und Informationen zum Aktien handeln

Damit Sie mit Aktien oder anderen Wertpapieren handeln können, müssen Sie ein Wertpapier-oder Aktiendepot einrichten. Das kann bei einer Bank oder bei einem doch günstigeren Online-Broker eröffnet werden. In diesem Depot werden dann die Aktien verwahrt und verwaltet.

Wenn man bedenkt, dass ein Wertdepot bei einigen Banken bis zu 30 Euro pro Jahr kostet, empfiehlt es sich bei ausgewählten Online-Brokern ein kostenloses Depot einzurichten.

Definieren Sie Ihr Anlageziel

Haben Sie das Depot eröffnet, sollten Sie Ihre Anlagenziele analysieren. Dazu gehört, wie viel Geld soll für den Aktienhandel eingesetzt werden. Als Einsteiger sollten Sie mit kleinen Beträgen beginnen. Es sollte nur Kapital eingesetzt werden, dass Sie kurzfristig nicht benötigen. Wenn die Märkte sich nicht in die richtige Richtung bewegen, so brauchen Sie nicht mit Verlust zu verkaufen, weil Sie das investierte Geld beispielsweise für eine wichtige Rechnung benötigen.

Für einen Einsteiger sollte ein Wertpapierhandel auf Kredit tabu sein. Neben dem Geldeinsatz sollten Sie das Risiko definieren, das Sie bereit sind einzugehen. Wer mit Aktien handelt, muss immer wieder einmal mit Kursrückgängen rechnen. Aktienkurse können bedenklich schwanken, so dass aus 10000 Euro ganz schnell keine 12000 Euro, sondern nur mal 8000 Euro werden können.

Ebenso wichtig sollte die Frage sein, welche Rendite Sie sich von dem Investment erhoffen. So können Sie bereits anfangs festlegen, wie viel Rendite Sie in einem bestimmten Zeitraum erreichen möchten. Besser ist es auf langfristige Renditen zu setzen, als auf kurzfristige. Realistisch können fünf bis zehn Prozent pro Jahr sein.

Das Zusammenstellen des Wertpapierdepots

Wurden die zuvor erwähnten Fragen beantwortet, können Sie mit der Zusammenstellung Ihres Depots beginnen. Wichtig ist zu wissen, dass nur derjenige langfristig an der Börse erfolgreich sein wird, der eine gute Anlagestrategie hat. So kaufen sicherheitsrelevante Anleger, lieber Wertpapiere wie Anleihen oder Mischfonds, während risikobereite Anleger sich Aktienfonds und Einzelaktien zuwenden.

Das Risiko wird reduziert, wenn Sie nicht alles auf eine Karte setzen. Besser ist es, Anteilsscheine von Firmen aus verschiedenen Branchen zu kaufen. So können Sie eventuelle Verluste von einigen Aktien mit Gewinnen aus anderen Wertpapieren ausgleichen.

Das Investment sorgfältig auswählen

Wer mit Aktien handelt, sollte bedenken, dass sie als Käufer sich stets einem Verkäufer gegenüberstehen, der die Meinung hat, dass Sie das Wertpapier nicht besitzen sollten. Wenn Sie also Ihr Vermögen auf lange Sicht hin langfristig steigern möchten, sollten Sie Ihr Investment sorgfältig wählen.

Wichtig ist zudem, dass Sie sich nach dem Kauf auf dem Laufenden halten. Bevor eine Aktie gekauft wird, sollte eine umfassende Information über das Investment stehen. Ein Tipp: Nicht verkehrt ist es, einen Blick auf die Investor-Webseite des Unternehmens zu werfen.

Den passenden Handelsplatz suchen

Steht Ihre Anlagestrategie fest, Sie haben sich für eine Akte eines bestimmten Unternehmens entschieden, muss in der Handelsmaske des Brokers die Wertpapierkennnummer eingegeben und die Börse ausgewählt werden, über die Sie Ihr Geschäft tätigen möchten. Viele Wertpapiere können im außerbörslichen Direkthandel verkauft und gekauft werden.

Fazit – Aktien handeln

Traden mit Aktien kann hohe Gewinne bringen. Zum langfristigen Vermögensaufbau sollten Sie Fonds und passive Investments nutzen. Wichtig um mit Aktien zu handeln, ist ein seriöser Broker, der kundenfreundliche Konditionen anbietet.